Mensch, Wirtschaft, Umwelt


Sie sassen beisammen und klopften sich gegenseitig auf die Schultern.

Sie fühlten sich gross, stark und ungemein erfolgreich. Sie hielten sich für die Grössten und vermehrten sich rasch. Schneller als alle anderen.

Sie nahmen immer mehr Platz ein, verdrängten Andere, expandierten und bildeten dann bald Zweigniederlassungen, unter Nutzung der fast beliebig verfügbaren Ressourcen und Transportsysteme.

Dieses Mengenwachstum schien ihnen Recht zu geben, denn sie massen sich allein daran.

Sie wuchsen ungebremst, als wären die Ressourcen unendlich und sie agierten ohne Rücksicht auf Andere.

Vielmehr verachteten sie jene, welche danach trachteten, sich vor allem gesund zu erhalten.

Sie fühlten sich für die Grössten und Erfolgreichsten.

Doch nur kurzfristig. Denn die Ressourcen wurden zunehmend knapp, waren nicht mehr frei verfügbar und zunehmend vergiftet. Ihre Lebensbasis wurde todkrank und starb letztlich. Und Sie alle damit.

Sie hatten sich den sprichwörtlichen Ast abgesägt, auf dem sie sassen.

——————————————————————–

Von wem oder was ist hier wohl die Rede ?
Von Menschen?
Von Wirtschaftsfachleuten ?
Von sonst wem?

Oder bloss von Krebszellen ?